Eingabeplan der Schulturnhalle mit wenig Tagesslicht

Diskussion in Heinersreuth über den Tageslichtanteil in der neuen Turnhalle

Bei der Architektenvorstellung gab es noch sieben Oberlichter – Architekt Bernd Detsch stellte im Rahmen der Gemeinderatssitzung im März den vermeintlich finalen Eingabeplan für den Neubau der Schulturnhalle in Heinersreuth vor. Der Architekt warb für ausreichend Tagesslicht und sah deshalb am Dach der Nordseite sieben Oberlichter vor. Dazu muss man wissen, dass die Sportfläche im Untergeschoss liegt und seitlich keine Fenster hat. Bürgermeisterin Simone Kirschner gefiel diese Planung nicht. Sie wollte weniger Oberlichter. Unterstützung fand sie bei den Gemeinderätinnen Karin Vogel-Knopf und Eva Engelhardt von der CSU-Fraktion.

Weiterlesen »

Verkehrssicherheit in Cottenbach

Kinder sollen sicher zur Schule kommen

Die Gemeinde Heinersreuth lud den Verkehrswissenschaftler Jens Leven nach Cottenbach ein – Im Rahmen der Dorferneuerung hatte es unter der Leitung von Architekt Norbert Kastl bereits drei Besprechungsrunden mit Bürgern gegeben. Dabei erarbeiteten die Bewohner ein 5-Punkte-Programm, welches nun Schritt für Schritt von der Gemeinde umgesetzt werden soll. An oberster Stelle der Wunschliste steht die Verkehrssicherheit für die Schulkinder auf dem Weg zu den Bushaltestellen. Bürgermeisterin Simone Kirschner will das Thema nicht alleine entscheiden und holte sich deshalb einen Verkehrsexperten ins Haus, den sie im Rahmen eines Projekts in Pegnitz kennen lernte. Am 9.4.2024 kam nun Jens Leven aus Wuppertal in die Gemeinde. Im Rathaus fand zunächst der Einstieg in das Projekt mit Architekt Norbert Kastl, den Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat und Verwaltungsmitarbeitern statt. Anschließend fuhr die kleine Gruppe nach Cottenbach und traf sich mit einheimischen Bürgern zum Ortsrundgang.

Weiterlesen »

Haushaltsplan 2024 der Gemeinde Heinersreuth

Haushalt 2024 – Rücklagen schmelzen dahin

Geplante Baumaßnahmen von 4,6 Millionen Euro müssen finanziert werden – Der Gemeinderat in Heinersreuth verabschiedete im März den Haushalt für das Jahr 2024 einstimmig. Sowohl im Verwaltungshaushalt als auch im Vermögenshaushalt erhöhen sich die Planansätze. Die größten Kostensteigerungen ergeben sich durch die geplanten Baumaßnahmen, die um 1,6 Millionen Euro höher ausfallen als im Jahr 2023. Die Fertigstellung der Heizzentrale am Sportplatz und der Abriss sowie der Baubeginn der Schulturnhalle sind die bedeutendsten Maßnahmen im Hochbau. Auch für Straßenbaumaßnahmen und den Wasserleitungsbau sind mehr als eine Million Euro vorgesehen. Finanziert wird das ganze Paket durch die Auflösung von Rücklagen in Höhe von 3,6 Millionen Euro und staatliche Fördermaßnahmen. Eine minimale Kreditaufnahme ist für 2024 vorsorglich eingeplant.

Weiterlesen »

Rohrleitungsnetz für Kommune Wärmeplanung

unsplash.com

Jetzt sind die Bundesländer für die Umsetzung des Wärmeplanungsgesetzes gefragt

Das Gesetz befindet sich gerade in der Übergangsphase – Stefan Graf ist beim Bayerischen Gemeindetag als Leiter des Referats 10 zuständig für Energiefragen. Bei einem von gribs.net organisierten Webinar stellte er das „Gesetz für die Wärmeplanung und zur Dekarbonisierung der Wärmenetze, kurz Wärmeplanunggesetz – WPG“ vor. Gemeinderat Joachim Weise aus Heinersreuth nahm für Bündnis 90 / Die Grünen am Webinar teil. „Das WPG ist ein reines Fachgesetz“, führt Graf aus, „die gesetzliche Umsetzung liegt bei den Bundesländern. Ich rechne damit, dass das Bundesland Bayern die Umsetzung im Juni 2024 auf den Weg bringen wird. Dann sollten auch die finanziellen Rahmenbedingungen geklärt sein und für die Kommunen Planungssicherheit bestehen.“

Weiterlesen »

8.3. ist internationaler Frauentag

Die Hälfte der Macht den Frauen

Internationaler Frauentag am 8. März – in Bezug auf Gleichberechtigung ist noch einiges zu tun – In Deutschland leben insgesamt rund 42 Millionen Frauen, damit etwa eine Million mehr als Männer. Aber immer noch sind die Rollen in der Gesellschaft einseitig verteilt. Auf dem Papier haben alle Menschen in Deutschland unabhängig vom Geschlecht die gleichen Rechte bezüglich Bildung und persönlicher Entfaltung. Doch die Realität sind oft anders aus, denn veraltete Rollenbilder und Geschlechterstereotypen sind häufig noch in den Köpfen der Menschen präsent. Bei einer Umfrage im Jahr 2019 haben rund 43 Prozent der männlichen Befragten ausgesagt, dass in Bezug auf die Gleichberechtigung noch einiges getan werden muss; 69 Prozent der befragten Frauen vertraten ebenfalls diese Meinung. Bei einer weiteren Umfrage hielten 64 Prozent der Frauen und 56 Prozent der Männer den Weltfrauentag als relevant.

Weiterlesen »